Nach 178 Jahren Geschäftstätigkeit vernachlässigte die Urlaubsorganisation es, sich um die 200 Millionen Pfund Registerkarte zu kümmern, die sie ihren Banken schuldete, und hat alles verloren.

Wem gehört Thomas Cook und wie könnte es bankrott gehen?

Thomas Cook ist ein Teil der Thomas Cook Group, die 2007 durch den Zusammenschluss der Thomas Cook AG, ihrerseits Nachfolger von Thomas Cook and Son, und der MyTravel Group plc. geprägt wurde.

Thomas Cook arrangierte Ende August 2019 eine Bergungsvereinbarung über 900 Millionen Pfund, die von der chinesischen Firma Fosun betrieben wurde.

Wie dem auch sei, seine Kreditspezialisten, die rund 10 Banken umfassen, die von den Bürgern verschont geblieben sind, forderten ein weiteres 200 Millionen Pfund Kissen.

Das 178-jährige britische Reiseunternehmen versäumte es, das Geld zu bezahlen.

Mehr als 9.000 britische Arbeitnehmer unter 21.000 Mitarbeitern haben derzeit ihre Positionen verloren oder stehen vor dem Verlust ihrer Positionen, nachdem die erfahrenste Reiseorganisation der Welt in Konkurs gegangen ist.

Wie würde ich an dieser Stelle nach Hause zurückkehren?

Alle Thomas Cook-Ferien und -Flüge wurden mit sofortiger Wirkung gestrichen, so dass 600.000 Entdecker auf der ganzen Welt festsaßen.

Die Civil Aviation Authority (CAA) hat nun eine bemerkenswerte Repatriierungsaktivität vorangetrieben, um britische Urlauber, die im Ausland gestrandet sind, nach Hause zu fliegen.

Etwa 40 Flugzeuge wurden in einer Aktivität montiert, die voraussichtlich etwa vierzehn Tage bis zum 6. Oktober dauern wird.

Thomas Cooks Urlaub ist ATOL-versichert, eine Voraussetzung für britische Reiseunternehmen, die Urlaub und Flüge verkaufen.

Für den Fall, dass ein Reiseveranstalter mit einem ATOL den Austausch einstellt, versichert der Plan Kunden, die bei der Firma Urlaub gebucht haben, und stellt sicher, dass sie nicht im Ausland festsitzen.

Zu dem Zeitpunkt, als Monarch im Oktober 2017 mittellos wurde, verbrannte die Regierung 60 Millionen Pfund, um Reisende nach Hause zu bringen.

Für den Fall, dass Sie einen Urlaub bei Thomas Cook gebucht haben, sollten Sie ebenfalls nicht aus der Tasche gelassen werden.

Dies liegt daran, dass Sie auch durch das ATOL monetär gesichert werden.

Das bedeutet, dass diejenigen, die effektiv im Ausland sind, die Möglichkeit haben werden, ihren Urlaub fortzusetzen und ein Wahlflug nach Hause für sie zusammengestellt wird.

Jedoch, auf die aussichtslose Chance, dass Sie angesprochen werden, um eine weitere Rate zu machen, um in Ihrer Unterkunft zu bleiben, kontaktieren Sie die CAA zuerst, bevor Sie über irgendein Bargeld geben.

Personen mit zukünftigen Terminen erhalten einen vollen Rabatt.

Für den Fall, dass Sie gerade Ihre Flüge oder den Komfort bei Thomas Cook reserviert haben, werden Sie an diesem Punkt wahrscheinlich nicht finanziell abgesichert sein, da sie nicht ATOL-gesichert sind.

In diesem Fall sollten Sie die Rückgarantie für zusätzliche Kosten durch § 75 Verbraucherkreditgesetz in Anspruch nehmen.

Es bedeutet, dass für den Fall, dass Sie für einen größeren Kauf auf Ihrer Kundenkarte bezahlen und etwas passiert – der Besuchsadministrator wird zum Beispiel mittellos – Ihr Kartenlieferant ähnlich in der Lage ist wie Thomas Cook, Sie zu diskontieren.

Es gibt ein paar Vorbehalte zur gesetzlichen Sicherheit – der Kauf, den Sie tätigen, muss irgendwo im Bereich von 100 bis 30.000 Pfund liegen.

Um einen Fall vorzubringen, wenden Sie sich an Ihren Mastercard-Lieferanten – Ihre erste Anlaufstelle sollte die Kundenbetreuung sein – und teilen Sie ihm mit, dass Sie einen Fall gemäß §75 bearbeiten müssen.

Es sollte Ihnen dann eine Fallstruktur zusenden, die Sie ausfüllen können und die Ihr Lieferant zur Bearbeitung Ihres Antrags verwenden wird.

Für den Fall, dass Sie Ihre Flüge zu diesem Zeitpunkt mit Plastik bezahlt haben (oder mit Visa und die Kosten liegen unter £100), haben Sie vielleicht die Möglichkeit, eine Garantie nach den Regeln der Rückbuchung zu erhalten.

Sie sollten dies innerhalb von 120 Tagen tun, um Bargeld zurückzubekommen, aber keineswegs wie in §75, dies ist sicherlich keine gesetzliche Notwendigkeit.

Ihre Privilegien für den Fall, dass Sie in den kommenden Monaten für einen Anlass reserviert sind.

Falls Sie noch nicht gereist sind, sollten Sie sich zunächst an das Reiseunternehmen wenden, um sicherzustellen, dass Ihre Buchung noch aktiv ist.

Wenden Sie sich grundsätzlich an den Besuchsleiter oder Spezialisten von Thomas Cook, Ihren Abrechnungslieferanten und Ihr Flugzeug.

Für den Fall, dass Ihr Urlaub durch ATOL gesichert ist, erhalten Sie zu diesem Zeitpunkt einen vollen Rabatt, sollten aber Ihren Ausflug bei einer anderen Organisation umbuchen.

Kunden, die durch ATOL gesichert sind, sollten sich an die CAA wenden und darauf vertrauen, dass das Geld zurückgegeben wird